• Home
    Home Hier findest Du alle Beiträge der Seite.
  • Kategorien
    Kategorien Zeigt alle Kategorien.
  • Autoren
    Autoren Suche nach Mitgliedern.

3 Siege in 9 Tagen der 1. Herrenmannschaft

Veröffentlicht von am in Tischtennis
  • Schriftgröße: Größer Kleiner
  • Aufrufe: 113
  • Drucken

Die 1. Herrenmannschaft der Tischtennisabteilung des TSV 1904 Feucht bleibt weiter in der Erfolgsspur.

Los ging es am 15.11.17 zu Hause mit dem Pokalspiel gegen den 1.FC Schnaittach. Aus dem Ligaspiel war man gewarnt, brachten die Gäste unseren Männern doch die erste Niederlage bei. Dafür wollten sich die Feuchter revanchieren. Durch den krankheitsbedingten Ausfall der Nr. 1, Sven Demel, machten sich die 04er mehr Hoffnungen auf ein Weiterkommen.

Der TSV spielte mit Hofmann B., Grünbeck und Brunner. Im Doppel setzte man auf die bewährte Paarung Hofmann B./Eckenhof. Die Gäste spielten mit Kayczuck, Swoboda und dem jungen Leonhard Haselbeck.
Hofmann spielte gegen Kayczuck souverän und zeigte wie in der Liga seine Spielstärke.
Aus taktischen Gründen stellten die 04er Grünbeck an Position 2. Er traf auf Haselbeck, der im 2. Satz besser ins Spiel fand und Grünbeck veranlasste sein ganzes Können zu zeigen. Grünbeck gewann die Sätze 2 und 3 jeweils mit 11:9.
Danach standen sich Brunner und Swoboda gegenüber. In einem guten Spiel hielt Swoboda lange dagegen, spielte taktisch gut, machte letztlich ein paar Fehler zu viel, so dass sich Brunner glücklich mit 3:2 durchsetzen konnte.
Auch das Doppel gegen Kayczuck/Swoboda war nichts für schwache Nerven. Der 1. Satz ging mit 11:7 an Schnaittach, im 2. drehten die Feuchter auf und siegten mit 11:2. Im 3. Satz wurde es enger,  unsere TSVler setzten sich mit 11:7 durch. Der 4. ging deutlich mit 11:5 an Schnaittach. Im letzten Satz lies unser Doppel aber nichts mehr anbrennen und gewann mit 11:6 und das Spiel endete etwas zu deutlich mit 4:0.

In der nächsten Runde geht's für die 04er (wieder mal) nach Gersdorf. In der 1. Runde hatte man Gersdorf 2 und nun die 1. Mannschaft, das wird ein ganz harter Brocken!

2 Tage später mussten die Feuchter in Neunkirchen-Speikern-Rollhofen in der Liga ran. Wie zu erwarten, war es ein sehr schweres und enges Spiel.
Sowohl NSR als auch unsere Mannschaft konnten in Bestbesetzung antreten.
Hofmann B./Eckenhof bewiesen gegen Brendl/Dr. Stammler M. einmal mehr ihre gute Form und siegten mit 3:1 Sätzen.
Dem wollten Brunner/Rupp in nichts nachstehen und konnten sich mit 3:0 gegen Stammler V./Stammler T. durchsetzen.
Grünbeck/Hofmann R. merkte man an, dass Hofmann mit Fussbeschwerden spielte. Gegen famos aufspielende Strebel/Mai,  zog man mit 0:3 den kürzeren.
Stammler V. konnte sich im 1. Einzel gegen Brunner mit 3:1 verdient durchsetzen, spielte er doch klasse Bälle und blockte gut.
Brendl stand im 1. Satz gegen Hofmann B. kurz vorm Gewinn, man sah tolle Ballwechsel und der Feuchter setzte sich mit 16:14 in der Verlängerung durch. Die beiden nächsten Sätze gingen klar zum 3:0 an Hofmann B.
Im nächsten Spiel standen sich Grünbeck und Strebel gegenüber. Grünbeck kam nie zu seinem Topspinspiel und unterlag gegen einen läuferisch starken Strebel mit 0:3 Sätzen.
Eckenhof hatte mit Dr. Stammler M. seine liebe Mühe, spielte aber zunehmend sicherer und platzierter und gewann mit 3:1.
Hofmann R. konnte gegen Mai anfangs der Sätze immer seine Noppen gut einsetzen, Mai wurde aber stärker und entschied die Partie mit 3:0 für sich.
Rupp traf im nächsten Spiel auf Stammler T. Dieser zeigte bereits im Doppel, dass er für NSR eine Verstärkung ist. Doch Rupp behielt die Nerven und setze sich mit 11:9 im 5. Satz durch.
Hofmann B. stand nun Stammler V. gegenüber. Der 04er zeigte einmal mehr, dass er einer der Topspieler im vorderen Paarkreuz ist. Gegen den Topspin des Feuchters hatte Stammler nur im 2. Satz weniger Probleme, zeigte gute Bälle, verlor diesen jedoch mit 9:11. Die nächsten beiden Sätze konnte Hofmann auch für sich zum 3:0 entscheiden.
Mit dem gleichen Ergebnis konnte sich Brunner gegen Brendl durchsetzen.
Eckenhof musste in der nächsten Begegnung gegen Strebel antreten und zog auch aufgrund vieler toller Ballwechsel mit dem besseren Ende für den NSRler mit 1:3 den Kürzeren.
Grünbeck lieferte sich mit Dr. Stammler M. ein hartes und umkämpftes Match, versäumte es aber in den entscheidenden Momenten seine sonst gute Vorhand ins Ziel zu bringen und unterlag mit 1:3 Sätzen, wobei die Sätze 2 bis 4 alle in der Verlängerung entschieden wurden.
Rupp hatte gegen Mai nur im 1. Satz Schwierigkeiten, kam dann in sein Offensivspiel, gewann mit 3:1 und bleibt weiter unbesiegt.
Den Siegpunkt zum 9:6 für Feucht markierte Hofmann R. gegen Stammler T. Der TSVler konnte seine Rückhand besser einsetzen und den stark spielenden Stammler mit 3:2 niederringen.

Das 3. Spiel in 9 Tagen stand dann am 24.11.17 in Ezelsdorf an. Die Heimmannschaft rangiert in der Spitzengruppe der Liga, musste aber mit Lang, Gleich und Forster gleich 3 Spieler ersetzen. Bei den 04ern fehlte Hofmann R. verletzungsbedingt. Hier konnte der TSV mit Hoffmann einen starken Ersatz aus unserer 2. aufbieten.
Spannung  boten gleich die ersten beiden Doppel.
Grünewald J./Schnupp trafen auf Hofmann B./Eckenhof und konnten in einem hochklassigen Spiel mit 3:2 die Oberhand behalten.
Brunner/Rupp trafen auf Grünewald M./Leser und hatten gegen die Materialspieler lange Zeit Mühe. Auch dieses Spiel ging in den 5. Satz. Diesmal mit dem besseren Ende für die Feuchter.
Grünbeck/Hoffmann konnten sich mit 3:0 gegen Wiesand/Jankowsky durchsetzen.
Brunner spielte gegen den sicheren Grünewald J. etwas kopf- und planlos und verlor verdient mit 0:3.
Gut, dass man mit Hofmann B. eine starke Nr. 1 hat, der gegen Grünewald M. sicher spielte und kämpfte, um gegen einen guten Gegner wieder keinen Satz abzugeben.
Grünbeck spielte gegen Schnupp wie zuletzt glücklos und unterlag 0:3. Der Ezelsdorfer bewies damit, dass seine super Bilanz (9:1 vor dem Spiel) nicht von ungefähr kommt.
Eckenhof wusste gegen Leser und dessen Spielweise lange nicht ,wie er sein Spiel aufbauen sollte, fand dann mit platzierten Bällen wieder zurück ins Spiel. Doch Leser zeigte im 5.Satz keine Nerven und gewann überraschend aber nicht unverdient mit 3:2.
Hoffmann stand als Nächster gegen Wiesand am Tisch. Dieser hatte einen guten Abend erwischt, doch die gefürchteten Aufschläge des Feuchters waren im 1. Satz entscheidend, den Hoffmann mit 14:12 gewann. Da Hoffmann weiter sicher spielte und damit zeigte, dass auch er in der 1. helfen kann, konnte er sich mit 3:0 durchsetzen.
Rupp spielte nun gegen Jankowsky. Dieser hielt für einen Spieler der 4. Kreisliga erstaunlich gut mit, hatte aber gegen den Feuchter keine Chance und unterlag mit 0:3 Sätzen.
Hofmann B. musste im nächsten Spiel gegen Grünewald J. schon eine Schippe drauflegen, um den gut spielenden Grünewald in Zaum zu halten und mit 3:1 zu siegen.
Dann war Brunner gegen Grünewald M. an der Reihe. Es entwickelte sich ein abwechslungsreiches Spiel. Grünewald spielte großes Tischtennis, setzte die Noppen gut ein, doch Brunner kam endlich mit seiner Rückhand besser durch und siegte glücklich mit 3:2.
Eckenhof hatte sich gegen Schnupp eine 2:0 Satzführung erkämpft, dann stellt der Ezelsdorfer etwas um, spielte weicher und das Blatt wendete sich. Eckenhof konnte die Topspins nicht mehr so gut platzieren und Schnupp siegte mit 3:2.
Grünbeck kam als nächstes gegen Leser an die Reihe. Hatte man nach dem Ausgleich zum 1:1 noch die Hoffnung, dass der 04er sicherer wurde, so spielte Leser nun mit seinem Material sein Können aus. Geschickt verteilte er die Bälle am Tisch und gewann mit 3:1.
Rupp hatte mit Wiesand mehr Mühe als gedacht, spielte etwas zu aggressiv, so als wolle er das Spiel schnell beenden. Der 2. Satz lief anfangs gut, doch Wiesand kam nochmal zurück und Rupp gewann knapp mit 11:9. Da auch der 3. Satz an den Feuchter ging, konnte sich dieser mit 3.0 durchsetzen.
Den Schlusspunkt zum 9:6 für den TSV setzte Hoffmann gegen Jankowsky mit einem souveränen 3:0.

Ein Dank an unsere 2. Mannschaft, die immer aushilft und Ersatz stellt, wenn es notwendig ist.

Die erfolgreiche Pokalmannschaft: vorne: Richard Brunner, Florian grünbeck, Alexander Eckenhof, hinten: Bernhard Hofmann.

               Termine

Keine Termine gefunden
FacebookTwitterGoogle BookmarksRSS Feed
Go to top