• Home
    Home Hier findest Du alle Beiträge der Seite.
  • Kategorien
    Kategorien Zeigt alle Kategorien.
  • Autoren
    Autoren Suche nach Mitgliedern.

TSV Berching – TSV 1904 Feucht 3:1 (2:1)

Veröffentlicht von am in 1. Mannschaft Berichte
  • Schriftgröße: Größer Kleiner
  • Aufrufe: 361
  • Drucken

In einem Spiel, in dem beide Teams kein Kreisliga-Niveau an den Tag legten, trat der TSV 04 Feucht mit leeren Händen die Heimreise aus dem Sulztal an.

Die Begegnung war geprägt von Standards, spielerisch ließ die Völkel-Elf wie auch die Gastgeber alles vermissen. Die Gäste waren zunächst besser im Spiel, ließen hinten zwar nichts zu, wirkten aber offensiv zu harmlos. So ging man durch ein Eigentor nach einer Freistoßhereingabe von Dennis Andörfer in der 19. Minute in Führung.

Danach gaben die 04er das Spiel aus der Hand, waren auch zu träge im Spielaufbau, wobei aber auch die Berchinger bei ihren wenigen Aktionen verunsichert agierten. In der 27. Minute kamen die Hausherren dann per Strafstoß zum 1:1-Ausgleichstreffer durch Kilian Heiler. Den Foulelfmeter verursachte Oli White etwas unglücklich bei einem Klärungsversuch. Kurz vor dem Seitenwechsel ging Berching durch einen Kopfballtreffer von Timo Flemmerer nach einer Freistoßhereingabe mit 2:1 in Front (42.).

In der zweiten Hälfte wurde die Partie dann zunehmend hitzig, insbesondere durch die laut TSV-Trainer Jan Völkel, der mit Gelb verwarnt wurde, unterirdische Schiedsrichterleistung, da dieser keine klare Linie zeigte und teilweise überzogen die Situationen mit Platzverweisen ahndete. In der 62. Minute sah Marius Schnelle glatt Rot, als er sich bei einem Sprint den Ball zu weit vorlegte und somit vor TSV-Keeper Dominik Höllrigl nicht mehr bremsen konnte, wobei er aber nicht mit gestrecktem Bein heranging oder gar durchgezogen hatte. Drei Minuten später stellte der Referee Serdar Özivgen mit der Ampelkarte wegen Meckerns vom Platz. Qendrim Veliqis Einsteigen in der 71. Minute bewertete er ebenso mit glatt Rot. Wiederum sechs Minuten danach handelte sich Luca Bader durch zwei Allerweltfouls Gelb-Rot ein. In den Schlussminuten wurde dann auch noch Berchings Felix Stark vorzeitig zum Duschen geschickt (81.). Den 3:1-Schlusspunkt in dieser äußerst schwachen Begegnung setzte Tarik Vidjen nach einer gut zu Ende gespielten Überzahlsituation (87.)

Bericht: Der Bote

Die Führung für den TSV Feucht durch ein Eigentor der Berchinger.

 

               Termine

FacebookTwitterGoogle BookmarksRSS Feed

Go to top