Corona-Ampel im Landkreis auf ROT - Einstellung des kompletten Hallen-Sportbetriebs ab 26.10.20. 00h

Corona-Ampel im Landkreis auf ROT - Einstellung des kompletten Hallen-Sportbetriebs ab Montag, 26.10.2020, 0:00 Uhr - Sportangebot im Freien ist nicht betroffen und läuft weiter

  • Home
    Home Hier findest Du alle Beiträge der Seite.
  • Kategorien
    Kategorien Zeigt alle Kategorien.
  • Autoren
    Autoren Suche nach Mitgliedern.

1.FC Neumarkt Süd - TSV 04 Feucht 2:6 (2:3)

Veröffentlicht von am in U19 Berichte
  • Schriftgröße: Größer Kleiner
  • Aufrufe: 4147
  • Drucken

Die Feuchter machten sich die ersten 30 Minuten das Leben selber schwer.

Viel zu hektisch agierte die Mannschaft in dieser Zeit. Kein kontrollierter Spielaufbau und ein Fehlpass nach dem anderen bauten die Gastgeber zunehmest auf. Bereits kurz nach dem Anpfiff wurde die Hintermannschaft mit einem langen Ball in die Spitze kalt erwischt und man lag mit 0:1 (2.) im Rückstand. Mit dem ersten gelungenen Angriff gelang den 04’ern der Ausgleich (25.). Wer dachte es wird jetzt besser, wurde ein paar Zeigerumdrehungen später eines Besseren belehrt.

Nach einer Hereingabe von rechts und einem Luftloch der Feuchter Verteidigung landetet der Ball bei einem Neumarkter und es stand 2:1 (35.). Anscheinend was das aber notwendig, damit die Gäste endlich aufwachten. Mit zwei sehenswerten Angriffen und einem Doppelschlag kurz vor der Halbzeit drehten sie das Spiel (44./45.) und gingen mit einer glücklichen 3:2 Führung in die Halbzeit.

Den Sieg verdienet sich die Mannschaft dann in der zweiten Halbzeit. Wesentlich konzentrierter und ruhiger im Spielaufbau ließ man den Ball jetzt durch die eigenen Reihen laufen. Kurz nach Wiederanpfiff gelang mit dem 4:2 (48.) eine kleine Vorentscheidung. Mit den beiden Toren zum 6:2 (55./64.) Endstand war das Spiel dann endgültig entschieden. Die letzten 20 Minuten waren die Feuchter zwar überlegen, ließen aber etliche Chancen liegen und verpassten das ein oder andere Tor nachzulegen.

Aus dem Gewühl heraus das Tor für den TSV.

Mit viel Einsatz gelang es den Gastgebern lange ihr Tor zu verteidigen

Go to top